Die ersten Verkäufe

Bisher war die standard Launchstrategie für FBA Produkte wie folgt:

  1. Nachdem das Produkt eingelagert ist, gibt man erstmal kostenlose, oder zumindest stark reduzierte Samples an Produkttester raus. Zum einen Kriegt man so die ersten Rezensionen, die entscheidend für die Conversion Rate sind, zum zweiten kriegt man so schon mal die ersten Sales, die wichtig sind um den BSR (Best Seller Rang) zu verbessern. So steigen die Listings im Ranking der Amazon internen Suche und generieren mehr organische Verkäufe.
  2. Nachdem man ca. 10 Reviews gesammelt hat, kann man mit PPC starten (siehe hier für Tips bei negativen Rezensionen). Da die gesponserten Produkte auf Amazon.de noch nicht so stark genutzt werden, ist das eine um ein vielfaches günstiger als beispielsweise Google Shopping Campaigns.
  3. Anfangs lassen wir erstmal eine automatische PPC Kampagne laufen, in erster Linie um neue Keywords zu entdecken, die man dann auch in die Optimierung des Titels, der Bulletpoints und der Suchbegriffe einfließen lassen kann und benutzen außerdem das Amazon Keyword Tool von MPA
  4. Wir experimentieren mit dem Preis um die Optimale Balance von Absatz und Profit zu finden.

Die Ergebnisse:

Anfangs sah es aus als ob es ganz gut läuft, nach den 10 Rezensionen, kamen schon die ersten organischen Sales:

 

amazon-gutscheine-vs-umsatz

Wie man sieht wurde der Umsatz am Anfang noch fast vollständig durch Kosten für Coupons aufgefressen (dadurch, dass man trotzdem den Versand und die Verkaufsgebühren trägt, zahlt man sogar drauf). Doch Kurze zeit später verkauft sich das Produkt auch ohne Incentives.

Anhand der Sessions sieht man auch deutlich, wie die Rankings durch den ersten Verkaufsboost gestiegen sind. Verkäufe gibt es aber erst ab einer Woche später, da hier genug Rezensionen für das Produkt geschrieben wurden.

absatz-vs-sessions

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*